Was ist ist das Format „Leben nach dem Abitur“?

Das Format „Leben nach dem Abitur“ bringt das Spektrum der Möglichkeiten, die sich Schülerinnen nach dem Abitur bieten in Form von verschiedenen Vorträgen an einem Informationstag in die Schule. Alle Schülerinnen können dabei vorab ihren individuellen Stundenplan entsprechend ihrer Interessen wählen. In der Regel finden die Vorträge an einem Thementag für einen oder alle Abiturjahrgänge in der jeweiligen Schule statt.

Welche Themen stehen zur Auswahl?

Um die Themen optimal auf die Bedürfnisse der Schüler*innen abzustimmen, werden die Schüler*innen über Ihre BSO-Koordinatoren oder Tutoren zu Ihren Themenwünschen befragt. Nach der Rückmeldung durch die Schulen stellen wir ein Portfolio aus Vorträgen zusammen. Studierende geben Einblicke in konkrete Studiengänge und beantworten allgemeine Fragen, wie bspw. zur Studiengangswahl oder Studienfinanzierung. Praxispartner (bspw. Arbeitsagentur, Arbeiterkind, Zukunftsbauer, AuPair- oder Work-and-Travel-Agenturen) sind ebenfalls mit Vorträgen vertreten.

Wie ist ein Informationstag strukturiert?

In der Regel findet der Informationstag zum Leben nach dem Abitur über den gesamten Schultag für einen oder mehrere Abiturjahrgänge statt. Wir strukturieren den Tag dabei in vier einstündige Blöcke, in denen die Vorträge gemäß der Interessen der Schüler*innen stattfinden. Ein typischer Tagesverlauf wäre der folgende:

  • 1. Block | 09:00 Uhr bis 10:00 Uhr
  • 2. Block | 10:15 Uhr bis 11:15 Uhr
  • 3. Block | 11:45 Uhr bis 12:45 Uhr
  • 4. Block | 13:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Bei Bedarf wird der Plan auf die Bedürfnisse der Schulen angepasst. Die Schüler*innen wählen in jedem Block einen Vortrag ihrer Wahl und erstellen somit ihren individuellen Stundenplan. Pro durchschnittlich 20 Schüler*innen planen wir einen Vortrag. Für einen Jahrgang von 100 Schüler*innen würden wir daher 5 parallele Vorträge planen, die für maximal 30 Schüler*innen wählbar sind, damit wir die Veranstaltung in üblichen Schulräumen abhalten können.

Das Format kann auch als Online-Format konzipiert und umgesetzt werden. Sprechen Sie uns dazu einfach an.

Anfrage stellen

Du willst mehr über das Format erfahren oder möchtest es an deiner Schule umsetzten, dann melde dich gern bei uns.

Wie sieht das in der Praxis aus?

Schüler*innen besuchen Unternehmen im Bezirk.
In der Woche vor den Herbstferien fanden erstmalig die schulübergreifenden Unternehmensbesichtigungen statt. Schüler*innen vom Melanchton-Gymnasium, der Caspar-David-Friedrich-Oberschule, der Gretel-Bergmann-Gemeinschaftsschule sowie junge geflüchtete Männer aus dem Projekt Kompetenzradar (bildungsmarkt vulkan & waldenser) haben Einblicke in die berufliche Praxis erhalten und konnten …
Noch Schüler und im Leben schon sieben Bäume gepflanzt.
Mit Thomas Moises und dem Garten- und Landschaftsbau-Dachverband. Der Jugendclub Joker brauchte Schatten, auf dem angrenzenden Gelände der Caspar-David-Friedrich-Oberschule war noch Platz für Bäume und Schüler*innen hatten Lust, sich als Garten- und Landschaftsbauer auzuprobieren – wenn das alles zusammenkommt, macht …